Osteopathie im Riemeke

 

Osteopathie

Zu Beginn der Therapie steht ein ausführliches Anamnese- und Beratungsgespräch.

Die Osteopathie ist ein überwiegend manuelles Diagnose- und Therapiekonzept. Sie geht davon aus, dass für ein Wohlbefinden des Körpers alle Strukturen frei beweglich sein sollten. Hier sind nicht nur Gelenke und Muskeln gemeint, sondern auch Organe, Faszien, Knochen und das Cranio-Sacrale-System. In einer osteopathischen Behandlung werden solche Einschränkungen mit sanften Techniken gelöst und die Funktion der Strukturen verbessert. Ziel der Osteopathie ist die Aktivierung der Eigenheilungskräfte des Körpers.


Indikationen für eine osteopathische Behandlung:


  • Beschwerden des Bewegungsapparates
  • Beschwerden nach Unfällen, Sportverletzungen oder Operationen
  • Verdauungsbeschwerden
  • Kopfschmerzen
  • chronische Schmerzen
  • wiederkehrende Infekte
  • Regelbeschwerden
  • hormonelle Regulationsbeschwerden, z.B. Wechseljahre

 


Kinder- und Säuglingsosteopathie

Die Osteopathie unterstützt ihr Kind bei der freien Entfaltung der eigenen Lebensenergie. Vorraussetzung dafür ist die freie Beweglichkeit aller Strukturen (Knochen, Muskeln, Sehnen und Organe).

Zu Beginn der Behandlung werde ich Ihr Kind untersuchen, um mögliche Bewegungseinschränkungen zu erspüren. In der osteopathieschen Behandlung werden diese mit sehr sanften Techniken gelöst und somit die Funktion der Struktur verbessert.

Indikationen für einen osteopathische Behandlung:

  • Geburtsprobleme (Lageanomalien, Nabelschnurumschlingungen, Saugglockenentbindung, Sectio)
  • Kolliken
  • Schlafstörungen
  • Hüftdysplasie
  • Kopfasymetrien
  • wiederkehrende Infekte
  • Fehlstellungen des Achsenskeletts
  • motorische Entwicklungsverzögerungen
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Kopfschmerzen
  • Beschwerden nach Unfällen, Verletzungen oder Operationen
  • Verdauungsbeschwerden